Architektonisches Kulturerbe der Universität

Die Universität Paris Descartes besitzt 25 Hektar Grundstücksfläche, darunter imposante und denkmalgeschützte Gebäude wie die Sorbonne oder den Sitz der Universität in der Rue de l’École de Médecine, Nr. 12, im 6. Arrondissement, der damals das Königliche Chirurgie-Kollegium beherbergte.

Imposante Gebäude

1769 beauftragte Ludwig XV. den Architekten Jacques Gondoin mit dem Bau eines Amphitheaters und legte selbst den letzten Stein im Jahre 1774. Das Theater, das ein Meisterstück des  « griechischen Stils » ist, der in den letzten Jahren der Herrschaft von Ludwig XV. en vogue war,  wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts die Medizinische Fakultät. Es wurde von 1875 bis 1900 erweitert und diente als Zentrum zur Lehre der Medizin bis in die fünfziger Jahre. Damals wurde das Gebäude von der Neuen Medizinischen Fakultät, in der Rue des Saints-Pères abgelöst, die in einem massiven „Art Deco“ Stil auf den Fundamenten des ehemaligen Charité Krankenhauses gebaut wurde und 1953 vom Präsidenten der Französischen Republik Vincent Auriol eröffnet wurde. Die Fassaden des Saints-Pères Campus sind mit 45 Medaillons dekoriert, die Themen und Figuren von der Antike bis zum Mittelalter darstellen. Das bronzene Haupttor wurde von Paul Landowski geschaffen und bildet Männer und Frauen vor der Natur sowie mythologische Szenen ab. 

Die rechtswissenschaftliche Fakultät von Malakoff ist die ehemalige Hochschule  für Elektrizität. Es ist eines der seltenen Gebäude, die vom Stil der Pariser Hochschuleinrichtungen in den dreißiger Jahren zeugt.

Die Fakultät für Pharmazie in der Avenue de l’Observatoire wurde zwischen 1877 und 1882 gebaut und zwischen 1932 und 1965 mehrmals erweitert. Durch ihren „Operationssaal“, der eine Wiederherstellung des Saals aus dem 17. Jahrhundert ist bildet sie ein imposantes Architekturensemble.

Andere, zeitgenössischere Gebäude, liegen in der Nähe von sehenswürdigen Krankenhäusern: Cochin und der Konvent von Port-Royal, les Enfants Malades, das Necker-Krankenhaus oder auch das Laennec Krankenhaus. 

Zahlreiche Kunstwerke

Der Sitz der  Universität beherbergt wertvolle Kunstwerke: die Tapisserie-Sammlung aus der Gobelins-Manufaktur « die vier Elemente » von Charles Le Brun, mit dem königlichen Wappen von Ludwig XIV., zahlreiche Gemälde von Van Clève, Philippe de Champaigne, Rigaud, Nattier, Girodet, Marmorstatuen von J.B. Lemoyne und Houdon.

Die Architektur des 18. Jahrhunderts (Kolonnaden, die große Eingangstreppe, das Amphitheater) und die vornehme Anbringung aus dem 19. Jahrhundert bilden einen eleganten Rahmen für diese Kunstwerke.

Die Universität Paris Descartes hat das Privileg, verschiedene Museen zu besitzen. Seit 1905 befindet sich  das Museum für die Geschichte der Medizin im 2. Stock des aktuellen Sitzes der Universität. Die Sammlungen des Kabinetts der Anatomie, unter der Herrschaft von Ludwig XV., bildeten die ersten Sammlungsstücke des Museums, dessen Bestand im Laufe der Zeit mit Gaben und Vermächtnissen angereichert wurde. Der Bestand des Museums enthält neben einer Sammlung von einmaligen Chirurgie- und Physiologie-Instrumenten Gemälde, Kupferstiche, Lithographien, Medaillen usw. Das Museum, das restauriert und dem breiten Publikum geöffnet wurde, ist zum „Museum des Hochschulwesens und der Forschung“ geworden. Nicht zu vergessen ist die schöne Sammlung von Steinguttöpfen und bronzenen Mörsern der Fakultät für Pharmazie, die zudem ein einmaliges Museum der Arzneien besitzt, das seit dem 18. Jahrhundert ständig angereichert wurde. Erwähnenswert sind auch die ehemaligen Sammlungen der großen Universitätsbibliothek für Gesundheit (BIU Santé), die zu den reichsten Sammlungen in der Welt zählt. Die Bibliothek besitzt eine große Anzahl von Archivmaterial und Dokumenten, die alle Wissensbereiche der Medizin und Pharmazie seit dem 15. Jahrhundert umfassen, in den schönsten Originalfassungen, und bietet einen einmaligen Forschungsbestand für die Wissenschaftler und die Besucher, die sich für die Geschichte der Medizin interessieren. Der Bestand ist vor Ort und Online verfügbar.